SOLA 2017 - in 11 tagen um die Welt


19.07.2017

Der letzte Tag im Lager vor der Abreise. Die Kinder wurden heute mit der mexikanischen Nationalhymne geweckt. Am Morgen gab es mit der ganzen Schar eine Farbschlacht, bei der sich die Kinder schliesslich gegen die Leiter stellten. Bereits nach dem Mittagessen begann der Abbau der Zeltstadt. Die Teilnehmer bangten schon vor dem Abendprogramm. Wie üblich, findet das Gericht am letzten Abend statt, bei dem entschieden wird, ob die Kinder schuldig oder unschuldig sind. Die Leiter haben das Verhalten der Kinder, über das ganze Lager hinweg beobachtet und kamen daher zu ihren Entschlüssen. 


18.07.2017

Bereits beim morgigen Cluedo, mussten die Teilnehmer ihr taktisches Können an den Tag legen. In Gruppen versuchten sie, die Nummern ihrer Gegenspieler ausfindig zu machen. Nach dem mundenden Mittagessen, ging es weiter mit Zelda. Sich hier war es wichtig, gut aufzupassen und im Team zu arbeiten. Beim Blachengame am Abend konnten sich die Teilnehmer nochmal richtig austoben. Nach der gewohnten Laterne, ging es für sie ins Bett. 


17.07.2017

Der achte Tag des Lagers verlief nicht ganz wie gewohnt. An diesem besonderen Tag, auch Meitlitag genannt, stand es den Ältesten zu, Leiter zu sein. Bereits vor dem Lager schrieben sie Dossiers, um ein möglichst spannendes Programm auf die Beine zu stellen. Die Jungwacht und der Blauring führten ihr Programm praktisch den ganzen Tag getrennt durch. Nachdem sie am Abend den Bilban, oder eben den Kassian, zurück geben mussten, reflektierten sie zusammen mit den richtigen Leitern den Tag. Beide Gruppen (Team 15 und Peacegroup) haben gemerkt, dass Leitersein, doch nicht immer so leicht ist, wie es scheint. Wie dem auch sei, beide Gruppen haben tolle Arbeit geleistet und wir sind sehr stolz auf sie. :) 


16.07.2017

Wer sagt, dass Tanzen kein Sport ist, liegt falsch! Beim Volkstanzen am Morgen, gerieten selbst die, noch so taffen, Jungwächtler ins Schwitzen. Nach dem Mittagessen mussten sich die Teilnehmer endgültig von ihren angereisten Eltern verabschieden. Nichts desto trotz, ging es, wie geplant mit dem Programm weiter. Bei einem OL übten sich die Kinder im Kartenlesen. Den Rest des Abends verbrachten wir gemütlich bei einer Singrunde am Feuer.


15.07.2017

Heute konnten wir zum ersten Mal ausschlafen und wachten mit einem feinem Brunch auf. Gleich darauf gab es eine Sportolympiade, genau wie im alten Griechenland, unserer nächsten Etappe. Währenddessen trudelten die ersten Eltern ein. Nach dem Programm hatten die Teilnehmer Zeit, ihren Eltern den Lagerplatz zu zeigen. Später konnten sie auch mit ihnen gemeinsam Abendessen. Das Abendprogramm wurde mehrheitlich von den Kindern erstellt. Beim bunten Abend durften sie in Gruppen entscheiden, was für eine Unterhaltung sie uns darbieten. Wie jeden Abend haben wir, vor der Nachtruhe eine Laterne steigen lassen. 

 

14.07.2017

Nach dem anstrengenden Vortag, nahmen wir es heute lockerer. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Bus, kam auch die jüngere Gruppe unversehrt in der Badi an. Die spanische Hitze machte das Baden im Lido Locarno, umso mehr zu einem Erlebnis. Um den Abend schön ausklingen zu lassen, spielten wir einige Runden Lotto. Anschliessend liessen wir, wie gewohnt Laternen in den Himmel steigen.